Gute wissenschaftliche Praxis / Plagiate

Der Allgemeine Fakultätentag (AFT), die Fakultätentage und der Deutsche Hochschulverband (DHV) haben gemeinsame Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis verfasst, die für alle Arten von wissenschaftlichen Arbeiten gelten. Abschnitt III dieses Papiers enthält eine hilfreiche Richtschnur für den angemessenen Umgang mit dem geistigen Eigentum anderer. Das Seminar für Slavistik / Lotman-Institut empfiehlt daher allen, die eine wissenschaftliche Arbeit verfassen (von der Hausarbeit bis zur Promotion) die Lektüre dieses Abschnittes.

Richtschnur für den angemessenen Umgang mit dem geistigen Eigentum anderer:

Gute_wissenschaftliche_Praxis.pdf

677 Downloads, Größe: 48.5K
Datum: 13.08.12



Wichtig! Hinweis zu Plagiaten

 


·  Plagiate sind keine Kavaliersdelikte!!!

·  Jeder Arbeit ist die unterschriebene eidesstattliche Erklärung über die selbstständige Abfassung der Arbeit beizufügen, die auf der Homepage des Seminars für Slavistik / Lotman-Instituts abgerufen werden kann.

·  Jeder übernommene Gedanke, jede übernommene Formulierung aus Arbeiten Dritter, jede Nachahmung der inhaltlichen Struktur anderer Arbeiten ist mit Angabe der Quelle zu kenn­zeichnen.

·  Zu den anzugebenden Quellen und Hilfsmitteln gehören auch aus dem Internet heruntergela­dene Arbei­ten wie online publizierte Hausarbeiten (deren Verwendung allerdings grundsätzlich zu vermeiden ist), Dissertationen usw.

·  Jede Verwendung von nicht ausdrücklich angegebenen Quellen und Hilfsmitteln wird als Plagiat behandelt.

·  Jedes aufgedeckte Plagiat führt dazu, dass das besuchte Seminar nicht anerkannt wird (weder für einen Leistungs- noch für einen Teilnahme-Nachweis).

·  Im Wiederholungsfall ist mit einer Exmatriku­lation und mit empfindlichen Geldstrafen zu rechnen.