Lehre

SOMMERSEMESTER 2018

Prüfen, Testen, Evaluieren der Sprachkompetenzen im Russischen in Lehre und Forschung

Kompetenzen im Bereich Testen, Prüfen, Evaluieren sind für eine Vielzahl beruflicher Tätigkeiten von Slawisten bedeutsam, so z.B. für Fremdsprachenlehrende im eigenen Unterricht oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit.

Die Veranstaltung führt in die Grundlagen des Testens, Prüfens und Evaluierens ein und behandelt folgende Fragen: Welche Funktionen hat der Einsatz der Testaufgaben im Unterricht und in der (Sprachlehr)Forschung? Was sind die Kriterien eines guten Tests? Welche Aufgaben und Testtypen sind für Bewerten einzelner Kompetenzen geeignet? Wie testet man soziopragmatische Kompetenz im Russischen? Mit welchen Methoden kann man Vokabelkenntnisse, bzw. das Lexikon im Russischen testen? Wie kann man Filmabschnitte oder Bildergeschichten für die Evaluation der Russischkenntnisse ansetzen?

Im Laufe des Seminars werden die Studierenden die Möglichkeit haben, selbst an mehreren Bewertungsverfahren teilzunehmen und an einem gemeinsam geplanten Testentwicklungsprojekt mitzuarbeiten.

 

Für den Erwerb eines Leistungsnachweis wird die Entwicklung und Pilotierung eines Tests für einen ausgewählten Aspekt der Sprachkompetenz im Russischen erwartet, die als Hausarbeit abgegeben werden soll.

 

Russischdidaktik III: Planung und Evaluation von Unterricht

Das Seminar wendet sich an M.Ed.-Studierende im Fach Russisch. Das Seminar dient der Vorbereitung der Studierenden auf das Praxissemester. Im Seminar werden empirische fachdidaktische Studien gelesen und ihre Anwendung im Russischunterricht diskutiert. Im Laufe des Seminars soll dadurch die Idee eines Forschungsprojekts entwickelt werden. Außerdem steht Arbeit an sprachlichen Teilkompetenzen im Fokus der Veranstaltung, sowie Entwicklung von Unterrichtsentwürfen.

 

WINTERSEMESTER 2018/2019

Aktuelle Erkenntnisse der L2-Forschung und ihre Anwendbarkeit im Russischunterricht

Das Seminar versteht sich als eine Einführung in Theorie und Praxis der Sprachlehr(-lern-)forschung. Anhand von theoretischen Grundlagen und empirischen Studien werden u.a. folgende Fragen diskutiert:

Was ist der Unterschied zwischen Sprachlehr(-lern-)forschung, (Angewandten) Sprachwissenschaft, und Fremdsprachendidaktik?

Welche Faktoren beeinflussen erfolgreiches Lernen einer Fremdsprache? Warum kann ein Fremdsprachelerner in kurzer Zeit große Fortschritte machen, während es einem anderen sehr schwer fehlt und wie stellt man diese Lernfortschritte fest?

Kann man am Ende des Abiturs perfekt eine Fremdsprache beherrschen? Was bedeutet überhaupt eine Fremdsprache zu beherrschen oder zu erwerben? Und was versteht man unter Sprache?

Mit welchen Methoden untersucht man die fremdsprachlichen Lernprozesse?

Wie kann man die Erkenntnisse der Sprachlehr(-lern-)forschung auf das Unterrichten einer Fremdsprache, insbesondere des Russischen anwenden?

Im Laufe des Seminars wird von den Teilnehmern ein gemeinsam geplantes Forschungsprojekt im Bereich des Spracherwerbs des Russischen durchgeführt.

 

Russischdidaktik IV: Unterrichten und Dokumentieren

Das Seminar Russischdidaktik IV findet begleitend zum Praxissemester statt und hat das Ziel, Erfahrungen aus dem eigenen Unterricht zu reflektieren, diese mit anderen kritisch zu erörtern und konstruktiv zu nutzen. Ein wichtiger Bestandteil dabei ist die Auseinandersetzung mit Russisch als Unterrichtssprache sowie mit allen Problemen und Fragestellungen rund um das Korrigieren, Bewerten und Benoten von schulischen Leistungen. Im Rahmen des Praxissemesters führen die Studierenden ein fachdidaktisches Forschungsprojekt durch, das begleitend besprochen und verschriftlicht wird.