Tanja Anstatt, Prof. Dr.

TA 2016.jpg

Lehrstuhl für slavistische Linguistik

Seminar für Slavistik/Lotman-Institut
GB 8/148
Ruhr-Universität Bochum
44780 Bochum
Tel. 0234 / 32-28389
E-Mail: tanjaanstattruhr-uni-bochumde

Sprechstunde im Semester: Dienstags 11:30-12:30

Sekretariat: Emilia Artemjew

Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Dr. Christina Clasmeier 

Wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte:

Natalie Müller (natalie.mueller [at] ruhr-uni-bochum.de)
Anke Luislampe (Anke.Luislampe [at] ruhr-uni-bochum.de)

Team Sprachwissenschaft s. hier!

Aktuelles

Soeben erschienen

Tanja Anstatt, Anja Gattnar & Christina Clasmeier (eds.) 2016: Slavic languages in Psycholinguistics. Chances and Challenges for Empirical and Experimental Research. Tübingen: Narr


Kommende Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Lehrveranstaltungen.

Einschließlich der Veranstaltungen im Sommersemester 2017

 

Exkursionsseminar im Sommersemester 2017

Die Sprachsituation des Obersorbischen – mit 6-tägiger Exkursion in den Pfingstferien und eigener Feldforschung.
Leitung: Tanja Anstatt & Christina Clasmeier 
Näheres hier - Anmeldung nur noch bis zum 25.11.16 möglich!

Forschungsschwerpunkte

  • Mehrsprachigkeit und Kontaktlinguistik
    (besonders: russisch-deutsche und polnisch-deutsche Mehrsprachigkeit, bilingualer Spracherwerb bei Kindern)
    Sprecherin des Ruhr-Zentrum Mehrsprachigkeit
  • Verbsemantik und Aspekt (im Russischen und Polnischen)
  • Psycholinguistische Fragestellungen (Spracherwerb, Assoziationsforschung u.a.)
  • Semantische Relationen und Bedeutungswandel
    (im Russischen, Polnischen und sprachübergreifend-vergleichend)

Kurzbiographie

  • 1992 Magistra Artium (Slavistik, Geschichte) an der Universität Hamburg
  • 1995 Promotion an der Universität Hamburg mit einer Arbeit zu den Zeitbezeichnungen der slavischen Sprachen
  • 1995-2004 Wissenschaftliche Assistentin an der Universität Tübingen
  • 2001-2003 Beurlaubung von der Assistenz mit einem Habilitationsstipendium der DFG
  • 2004 Habilitation an der Universität Tübingen mit einer Arbeit zum russischen Verbalaspekt
  • 2005-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 441 der Universität Tübingen im Projekt B16 "Verbalaspekt bei bilingualen russisch-deutschen Kindern"
  • Seit 2007 Inhaberin des Lehrstuhls für Slavische Philologie, insbesondere Sprachwissenschaft, an der Ruhr-Universität Bochum
  • 2010 Ablehnung eines Rufes an die Universität Hamburg

Partnerschaftsbeauftragte für die Weißrussische Staatliche Universität (Belorusskij Gosudarstvennyj Universitet, BGU) in Minsk und die Universität Wrocław (Uniwersytet Wrocławski), Polen.
Informationen zum Austausch mit Minsk finden Sie auf dieser Seite.

Mitglied im Konstanzer Slavistischen Arbeitkreis.

Nach oben

Betreute Promotionen (als Erstgutachterin)

Gegenwärtige Promovendinnen

  • Anna Fabian: "Neu geschöpfte Eigennamen im Polnischen"
  • Alla Krasnokutskaya: "Verba dicendi im Russischen und Deutschen. Polysemieanalyse und Sprachvergleich"

Abgeschlossene Promotionen

  • Christina Clasmeier: „Die mentale Repräsentation von Aspektpartnerschaften russischer Verben“ (2014, Universität Bochum)
  • Elena Dieser: „Genuserwerb im Russischen und Deutschen bei ein- und zweisprachigen Kindern und Erwachsenen“ (2008, Universität Tübingen)
  • Jennifer Haberhauer: „Verben im russischen Erstspracherwerb. Eine empirische Untersuchung zur Entwicklung von Bedeutungskategorien“ (2006, Universität Tübingen)

Vorträge und Präsentationen (seit 2011)

  • Sub''ektivnaja častota kak okno v mental'nyj leksikon. Staatliche Belarussische Universität Minsk, Juni 2016

  • Vom Leben der Sprachen in der Migration: Die slavischen Sprachen im Ruhrgebiet. Eröffnungsvortrag der ABDOS-Tagung, Martin-Opitz-Bibliothek Herne, 2.5.2016

  • Das bilinguale mentale Lexikon bei Russischsprecher/-innen in Deutschland. Plenarvortrag, Tagung "Perspektiven der slavisch-deutschen Mehrsprachigkeit", Universität Regensburg, 18.-19.3.2016

  • (mit Christina Clasmeier und Eva Belke) Schalter, šapka, šaška – Eine Eye-Tracking-Studie zur Koaktivierung im mentalen Lexikon russisch-deutscher Bilingualer. Vortrag, 12. Deutscher Slavistentag, Universität Gießen, 1.-3.10.2015

  • Musiklinguistik. Ein Überblick. Vortrag, 41. Konstanzer Slavistisches Arbeitstreffen, WU Wien, 7.-11.9.2015

  • Sub”ektivnaja častota kak okno v mental’nyj leksikon. Vortrag, XLIV Meždunarodnaj filologičeskaj naučnaja konferencija, Sankt-Peterburgskij gosudarstvennyj universitet,  10.-15.3.2015

  • (mit Christina Clasmeier und Eva Belke) Schalter, šapka, šaška – Coactivation in the bilingual lexicon of Russian heritage speakers and methodological problems of its investigation. Vortrag, "Slavic Languages in the Blackbox. Workshop on Empirical Psycholinguistic Methods", Universität Tübingen, 24.-26.9.2014

  • Ist Fisch frequenter als ryba? Messungen der Wortfrequenz im Russischen und Deutschen und methodische Überlegungen zur Untersuchung des bilingualen Lexikons. Vortrag, 40. Konstanzer Slavistisches Arbeitstreffen, Universität Konstanz, 1.-5.9.2014

  • The role of the Russian language in adolescents from Russian speaking families in Germany. Eingeladener Vortrag, Tagung  „Russian immigration in Germany“, Universität München, 5.-6.6.2014

  • Russisch als “heritage language". Vortrag, Tagung "Russisch als Familiensprache: Herkunftssprecher/innen im Sprachunterricht", Ruhr-Universität Bochum, 28./29.3.2014

  • Grammatikalitätsurteile & Co.: Probleme der Untersuchung von Regelwissen bei Heritage Speakers. Vortrag, 39. Konstanzer Slavistisches Arbeitstreffen, Universität Hamburg, 9.-13.9.2013

  • Польский язык во втором поколении эмигрантов. Оценка грамматичности польских предложений молодыми билингвами в Германии (Polnisch in der zweiten Migrantengeneration. Grammatikalitätsurteile jugendlicher Bilingualer in Deutschland). Vortrag, XV. Internationaler Slavistenkongress, Minsk, 20.-27.8.2013

  • Subjective frequency: A window to the bilingual lexicon? Eingeladener Vortrag, Seventh Heritage Language Research Institute, 17.-21.6.2013, University of Illinois at Chicago

  • (mit Christina Clasmeier) Subjektive Frequenz: Eine Methode zur Untersuchung von Mehrsprachigkeit? Vortrag, Kolloquium zur Mehrsprachigkeitsforschung des RZM, Ruhr-Universität Bochum, 15.11.2012

  • (mit Christina Clasmeier) Wie häufig ist posidet'? Zur Frequenz russischer Verben in der Einschätzung mono- und bilingualer Sprecher. Vortrag, 11. Deutscher Slavistentag, 4.-6.10.2012, Universität Dresden

  • Subjektive Verbfrequenz bei mono- und bilingualen Russischsprechern. Vortrag, 38. Konstanzer Slavistisches Arbeitstreffen, Universität Klagenfurt, 10.-14.9.2012

  • Kann man die Muttersprache verlernen? Erhalt und Verlust der Herkunftssprache bei Migranten. Vortrag, Ringvorlesung Mehrsprachigkeit, 26.4.2012, Ruhr-Universität Bochum

  • "Meine Muttersprache ist Russisch, aber ausdrücken kann ich mich besser auf Deutsch." Die Rolle der Herkunftssprache bei Jugendlichen aus russischsprachigen Familien. Eingeladener Vortrag, 48. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache, 13.-15.3.2012, Mannheim

  • Migration und Sprache (am Beispiel von Zuwanderern mit slavischer Herkunftssprache). Vortrag, Workshop Gesellschaft und Migration, Institut für Deutschlandforschung, Ruhr-Universität Bochum, 13.1.2012

  • Wieder vergessen oder nie gelernt? Über die Ursachen von Abweichungen und Unsicherheiten bilingualer Jugendlicher in ihrer Erstsprache. Vortrag, Kolloquium zur Mehrsprachigkeitsforschung des RZM, Ruhr-Universität Bochum, 24.11.2011

  • (mit Christina Clasmeier) Subjektive Frequenz russischer Verben. Vortrag, 37. Konstanzer Slavistisches Arbeitstreffen, Ruhr-Universität Bochum, 12.-15.9.2011

  • The relationship between heritage language and environmental language: Russian and German verbal grammar and verbal lexicon in bilingual children. Poster, International Symposium on Bilingualism (isb) 8, Universität Oslo, 15.-18.6.2011

  • The language of the second immigrant generation: Russian in young bilinguals in Germany. Eingeladener Vortrag, Brandeis University, 15.4.2011

  • Russian as heritage language in bilingual children and adolescents in Germany: Attrition, stagnation, incomplete acquisition? Eingeladener Vortrag, Harvard University, 8.4.2011

  • Dealing with gaps in the family language: Lexical problems and their solution among bilingual children and adolescents. Eingeladener Vortrag, Southern Connecitcut State University, 6.4.2011

Nach oben