Wissenschaftliche Kontakte in Polen

Das Institut für Slavistik der RUB unterhält regelmäßige Kontakte zu Universitäten in Polen.

In der Literaturwissenschaft pflegen Prof. Mirja Lecke, Lehrstuhlinhaberin, und Dr. Monika Bednarczuk, Lehstuhlassistentin insbesondere folgende wissenschaftliche Kontakte:

  • mit Kollegen und Kolleginnen aus der Jagiellonen-Universität (vor allem zum Lehrstuhl für die Literatur der Aufklärung und der Romantik, Prof. Bogusław Dopart, sowie zum Lehrstuhl für Zeitgenössische Literaturkritik, Prof. Dr. Maciej Urbanowski),
  • mit WissenschaftlerInnen der Adam-Mickiewicz-Universität in Posen (Kontakte bestehen zu den Mitarbeitern des Lehrstuhls für die Romantik, geleitet von Prof. Krzysztof Trybuś sowie zu Literaturwissenschaftlerinnen vom Lehrstuhl für Literatur des 20. Jhs. und Literaturtheorie, Prof. Dr. Ewa Kraskowska)
  • mit den Mitarbeitern des Lehrstuhls für Buchwissenschaft der Breslauer Universität. Wir kooperieren aber auch mit anderen polnischen Universitäten für Studienreisen, Gastvorträge oder Workshops, z.B. mit der Schlesischen Universität in Kattowitz, mit der wir eine Reihe polonistischer Veranstaltungen durchgeführt haben.

Im Mai 2012 wurde in Zusammenarbeit mit Dr. Jan Choroszy von der Breslauer Universität eine durch das PROMOS-Programm finanzierte Studienreise organisiert: nach Breslau unter dem Titel „Die Volksrepublik Polen 1945-1989. Realität und Literatur”. Die Exkursion hat im Rahmen eine Proseminars von Dr. Monika Bednarczuk stattgefunden.

Die Bochumer SlavistInnen hörten Vorträge zu Kultur der Volksrepublik und zur Propaganda dieser Zeit, besuchten Museen und nahmen an einem Workshop am Institut für Nationales Gedenken (IPN) sowie an einer Diskussion mit Piotr Załuski und Władysław Frasyniuk teil.

Ende 2010 hat eine Studienreise von Slavistik-Studierenden nach Krakau unter dem Titel „Polnisch-deutsche literarische Beziehungen in der Romantik” stattgefunden, die vom DAAD und der Ruhr-Universität Bochum gefördert wurde. Im Programm waren u.a. Vorträge von Literaturwissenschaftlern sowie studentische Referate, eine Besichtigung des Schlosses Pieskowa Skała. Organisiert wurde die Exkursion – in Kooperation mit Prof. Dr. Bogusław Dopart – durch Prof. Mirja Lecke und Dr. Monika Bednarczuk.